22

May 2019

Spektakuläres Teilnehmerfeld beim Auftakt in Oschersleben

Das Tourenwagen Revival ist spektakulär in die die Jubiläumssaison gestartet. Beim „Preis der Stadt Magdeburg“ in der Motorsport Arena Oschersleben fand sich Mitte Mai eine illustre Schar an klassischen Renntourenwagen ein, um im Rahmen von zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen den konstantesten Fahrer zu küren.

Oschersleben war für die meisten Piloten Neuland. Dem entsprechend anspruchsvoll war es, seine Zeiten Runde für Runde möglichst exakt zu bestätigen. Am besten gelang dies Franz Straub mit seinem einzigartigen De Tomaso Pantera. Ähnlich konstant umrundeten Markus Lixl im Porsche 944 und Bernhard Schmidbauer im Opel Commodore GS 3000 den 3,677 Kilometer langen Bördekurs.

Vor allem mit ihren Fahrzeugen, die heute auf den Rennstrecken alles andere als alltäglich sind, sorgten Scott Kleysen (Mercedes CLK-Prototyp), Marc Dürscheidt (March BMW M1), Stefan Rupp (Alfa Romeo 155), Martin Kowalzyk (Opel Omega Evo 500) und Peter Kohl (Ford Sierra Cosworth) für Aufsehen – nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch im Fahrerlager, wo das fachkundige Publikum die perfekt erhaltenen Schätze genau unter die Lupe nahmen.

„Zusammen mit unserer Partnerserie Tourenwagen Legenden hatten wir in Oschersleben einen tollen Auftritt“, sagt Alexander Ferreira, Serienorganisator des Tourenwagen Revivals. „Wir waren zum ersten Mal bei dieser Veranstaltung zu Gast und ziehen ein durchweg positives Fazit: ein moderner Kurs mit optimaler Infrastruktur, eine professionelle Organisation und fantastische Fans an der nördlichsten deutschen Rennstrecke. So kann die Saison gerne weitergehen.“

Die zweite Veranstaltung des Tourenwagen Revivals findet vom 2. Bis 4. August an gleicher Stelle statt. Bei der Premiere des neuen ADAC Racing Weekends nehmen die Protagonisten erneut die Motorsport Arena Oschersleben unter die Räder. Und dann ist der Kurs für die meisten Piloten kein Neuland mehr. Zwei spannende Gleichmäßigkeitsprüfungen sind also garantiert.